turbosition.com - Logo
Der Porsche 911 turbo
Alles über das Modell 930, dem turbo der ersten und zweiten Generation.
 

Aufbau der Porsche Fahrgestell­nummern

Der Aufbau der Fahrgestellnummer bzw. der Fahrzeug-Identifikationsnummer (FIN) hat sich in der Geschichte von Porsche mehrfach verändert. Anfangs handelte es sich um einfache fortlaufende Nummer. Danach begann man ein System zu hinterlegen wonach es möglich war das Modell und Modelljahr zu bestimmen. Bis man schleißlich 1981 auf die international genormte 17-stellige Farhzeugidentifikationsnummer (FIN) wechselte.

Im folgenden sind die verschieden Zusammenstellungen genauer beschrieben.

Porsche FIN Modelljahre 1970 - 1979

In den 70er Jahren wurde dann auf eine 10-stellige Variante geschwenkt und somit die Modellbezeichnung mit drei Ziffern dargestellt.

930 6 8 0 0001 ... 9999
^
1
^
2
^
3
^
4
^
5
  1. Modellbezeichnung
    911 = 911 (außer turbo)
    930 = 911 turbo
    914 = 914/6 (914/4 bekam VW-Fahrgestellnummer)
    924
    928
  2. Modelljahr
    0= 1970, 1 = 1971 ... 9 = 1979
  3. Motor
    1970 - 1971: 1 = 911 T, 2 = 911 E, 3 = 911 S und 916, 4 = 914/6
    1972 - 1973: 1 = 911 T, 2 = 911 E, 3 = 911 SE, 5 = 911 T Vergaser, 6 = 911 SC
    1974 - 1975: 1 = 911, 3 = 911 S, 4 = Carrera USA, 6 = Carrera
    1975: 7 = 911 turbo
    1976 - 1977: 0 = 912 E, 2 = 911 S USA, 3 = 911, 6 = Carrera, 7 = 911 turbo, 8 = 911 turbo (USA)
    1978 - 1979: 1 = 928 (USA/Japan), 2 = 911 SC (USA) 928 (RdW), 3 = 911 SC, 7 = 911 turbo, 8 = 911 turbo (USA/Japan)
  4. Karosserie
    0 = Coupé, 1 = Targa, 2 = Coupé von Karmann, 3 = 914 Targa
  5. fortlaufende Zählung

Porsche des Monats
Social Media

Facebook

ollow us

13849
Follower

Instagram

follow us

turbosition RucksackRucksack Porsche 917